Mit einem Indexfonds kannst du auch schon mit kleinen Anlagebeträgen ein breit diversifiziertes Portfolio aufbauen.

Was ist ein Indexfonds?

Du möchtest dein Geld anlegen und hast gehört, dass Indexfonds gerade für Anfänger eine gute Möglichkeit sind, Geld anzulegen, weißt aber nicht, was genau ein Indexfonds eigentlich ist? Dann lies weiter!

Ein Indexfonds ist eine Anlageform, die es Anlegern ermöglicht, in ein einzelnes Wertpapier zu investieren und trotzdem in viele verschiedenen Aktien, Anleihen oder andere Wertpapiere zu investieren. Indexfonds bilden immer einen vorher fest definierten Index ab.

Indexfonds werden häufig als eine kostengünstige Alternative zu aktiv gemanagten Fonds angepriesen. Da Indexfonds keinen Menschen haben, der aktives Stockpicking betreibt und viele Unternehmen analysiert und nur die kauft die ihm gefallen, werden Indexfonds sie auch als „passive“ Investitionen bezeichnet werden. Die meisten Indexfonds sind heutzutage börsengehandelte Indexfonds (ETFs).

Was sind Indexfonds und wie funktionieren sie?

Indexfonds sind eine Art von Investmentfonds, die einen bestimmten Index nachbilden. Sie werden auch als passiv gemanagte Fonds bezeichnet, weil sie den Index nachbilden und nicht versuchen, ihn zu schlagen.

Ein Indexfonds bildet 1:1 einen Index ab. Der Fonds soll sich immer genau so entwickeln wie der Index.
Ein Indexfonds bildet 1:1 einen Index ab. Der Fonds soll sich immer genau so entwickeln wie der Index.

Indexfonds können zum Beispiel mit dem DAX oder mit dem S&P 500-Index verglichen werden. Beides sind Aktienindizes, die gewisse Unternehmen, gemäß einer bestimmten Regel beinhalten.

Beim DAX sind es die größten 30 börsennotierten Unternehmen aus Deutschland und beim S&P 500 die 500 größten börsennotierten Unternehmen in den USA.

Was sind die Vorteile von Indexfonds?

Indexfonds bieten einige Vorteile gegenüber anderen Fonds. Zum einen sind Indexfonds, im Gegensatz zu aktiven Fonds, kostengünstig. Dies liegt daran, dass die Verwaltungskosten von Indexfonds deutlich niedriger sind als die von aktiven Fonds.

Zum anderen ist es, schaut man in die Vergangenheit, für aktive Fondsmanager schwer bis unmöglich den Marktindex zu schlagen. Schaut man sich die Performance von aktiv gemanagten Fonds an, gibt es sehr wenige, die ihren Index langfristig schlagen.

Ein gutes Buch, das sich genau mit dieser historischen Underperformance von aktiv gemanagten Fonds auseinandersetzt, ist a random walk down Wall Street von Burton G. Malkiel. (Das war dann auch das Buch, dass mich vor Jahren vom passiven Investieren überzeugt hat).

Was ist der Nachteil von Indexfonds?

Der größte Nachteil von Indexfonds ist ihr Ertragspotential. Die Rendite eines Indexfonds entspricht immer genau der Rendite des jeweiligen Aktienindex minus Kosten (z. B.: Managementgebühren).

Wenn du es schaffen würdest, einen Aktienfonds zu finden, der von einem Fondsmanager geleitet wird, der wirklich über Jahre immer besser ist als der Markt, dann könntest du mit einem aktiven Aktienfonds tatsächlich mehr Geld verdienen als mit einem Indexfonds.
Wenn du es schaffen würdest, einen Aktienfonds zu finden, der von einem Fondsmanager geleitet wird, der wirklich über Jahre immer besser ist als der Markt, dann könntest du mit einem aktiven Aktienfonds tatsächlich mehr Geld verdienen als mit einem Indexfonds.

Da ein Indexfonds immer einen Index nachbildet, kann es sein, dass man in einem Indexfonds Aktien hat, die man eigentlich nicht kaufen möchte.

Ein aktiver Fondsmanager könnte zum Beispiel bestimmte Titel als underperformer identifizieren und diese Titel nicht in seinen Fonds aufnehmen.

Bei einem Indexfonds ist man immer sklavisch an den Index gebunden.

Würden alle nur blind in einen Index investieren, gäbe es vermutlich auch derart große Ineffizienzen, dass ein aktiv gemanagter Fonds wieder eine echte Überrendite erzielen kann.

Was ist der Unterschied zwischen einem ETF und einem Indexfonds?

Der wesentliche Unterschied zwischen einem Indexfonds und einem ETF liegt in der Handelbarkeit.

ETFs können jederzeit an der Börse gehandelt werden, Indexfonds hingegen nur zu den jeweiligen Kursfeststellungszeitpunkten, wie du es auch von normalen aktiv gemanagten Fonds kennst.

Beide Anlagevehikel bilden einen Index ab. Den ETF kannst du aber wie eine Aktie handeln. Den Indexfonds nicht.

Was ist der Unterschied zwischen einem Indexfonds und einem Investmentfonds?

Der größte Unterschied zwischen einem Indexfonds und einem Investmentfonds ist, dass der Indexfonds den jeweiligen Aktienindex genau abbildet. Der Investmentfonds hingegen wird von einem Fondsmanager aktiv gemanagt. Er kann daher vom jeweiligen Aktienindex abweichen.

Einer der größten Unterschiede zwischen einem Indexfonds und einem normalen Aktienfonds: beim Indexfonds gibt es kein Analysten-Team, das Unternehmen bewertet und versucht die besten Unternehmen für eine Investition herauszufinden.
Einer der größten Unterschiede zwischen einem Indexfonds und einem normalen Aktienfonds: beim Indexfonds gibt es kein Analysten-Team, das Unternehmen bewertet und versucht die besten Unternehmen für eine Investition herauszufinden.

Bei Investmentfonds musst du außerdem noch jedes Jahr eine oft, verglichen mit einem Indexfonds, sehr hohe Verwaltungsvergütung bezahlen.

Diese liegt in der Regel oft bei über 1% pro Jahr. Diese Gebühr ist für die aktive Verwaltung des Fonds und die Suche nach besonders aussichtsreichen Unternehmen, die sich gut entwickeln werden. (Etwas was in der Vergangenheit bei vielen Fonds wie schon gesehen nur sehr schlecht funktioniert hat)

Was ist der Unterschied zwischen einem Indexfonds und einem Indexzertifikat?

Ein Indexfonds ist ein Sondervermögen. Geht die Gesellschaft, die den Fonds aufgelegt hat, Pleite, ist dein Vermögen geschützt. Demgegenüber sind Indexzertifikate Schuldverschreibungen.

Geht die Gesellschaft, die ein Indexzertifikat ausgegeben hat, Pleite, sind auch deine angelegten Gelder weg.

Bei einem Indexzertifikat spielt also die Bonität dem Emittenten eine viel größere Rolle als bei einem Indexfonds, da du als Anleger hier ein echtes Ausfallrisiko hast und deine Gelder im Falle einer Insolvenz nicht geschützt sind.

Wo und wie kann man Indexfonds kaufen?

Indexfonds kannst du ganz normal bei den meisten Banken und Online-Brokern erwerben.

Wichtig: Wenn du dich dafür entscheidest, in einen Indexfonds zu investieren, solltest du dir vorher genau überlegen, in welchen Index du investieren möchtest, da du eben keinen aktiven Fondsmanager hast, der die Aktienwelt für dich durchsucht.

Es gibt verschiedene Arten von Indizes und je nachdem, wo du investieren möchtest, ist ein bestimmter Index am besten geeignet.

Sind Indexfonds riskanter als aktive Investmentfonds?

Das kommt ganz darauf an, welchen Index du wählst.

Wenn du zum Beispiel in den MSCI World investierst, dann ist dieser Index relativ stabil und hat ein geringes Risiko.

Wenn du auf einen Indexfonds nimmst, der die Emerging Markets oder sehr kleine Tech-Unternehmen oder Hochrisiko-Unternehmensanleihen, dann ist der Indexfonds sehr riskant und hat vermutlich eine sehr hohe Volatilität.

Aber auch ein aktiver Investmentfonds kann hochriskante Aktien im Portfolio haben. Der Unterschied ist, dass du bei einem Indexfonds viel genauer kontrollieren und steuern kannst in was der Fonds investiert.

Du steuerst also durch die Auswahl des Index (und des Fonds) dein Risiko selbst.

Fazit

Indexfonds können gerade für Anfänger eine sehr interessante Form der Geldanlage sein, weil du dir auch mit niedrigen Summen ein breit gestreutes Portfolio aufbauen kannst.

Würdest du eine ähnliche Diversifikation mit Einzelaktien erreichen wollen, müsstest du mehrere Zehntausend Euro investieren.

Mit einem Indexfonds kannst du auch schon mit kleinen Anlagebeträgen ein breit diversifiziertes Portfolio aufbauen.
Mit einem Indexfonds kannst du auch schon mit kleinen Anlagebeträgen ein breit diversifiziertes Portfolio aufbauen.

Da ETFs gegenüber normalen Indexfonds eigentlich nur Vorteile haben, handelt es sich bei den meisten Indexfonds heutzutage um ETFs.

Wenn du also nicht daran glaubst, dass du einen Fondsmanager auswählen kannst, der über die nächsten 10 Jahre den breiten Aktienmarkt schlagen kann, oder wenn du mit deinem Anteil am Weltwirtschaftswachstum zufrieden bist, dann solltest du dir Indexfonds auf jeden Fall einmal genauer ansehen!

Hat dir der Artikel geholfen? Habe ich wichtige Punkte vergessen? Lass‘ es mich in den Kommentaren wissen!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert